PLAC NOWY TARG/NEUMARKT

ERFAHREN SIE MEHR ÜBER DIE GESCHICHTE

Die ältesten Spuren auf dem Gelände des heutigen Platz Nowy Targ/dt. Neumarkt reichen zum Ende des 12. Jh. zurück. Es wird vermutet, dass diese mit der Anlage der sogenannten Neustadt (1263) als Konkurrenz im Handel für das Gebiet der Breslauer Altstadt verbunden sind.

Über die Jahrhunderte hinweg wurde auf dem Neumarkt mit einer unüberschaubaren Zahl von Waren gehandelt. Um den Platz entstanden Wohnhäuser und ein Teil von ihnen diente den hiesigen Herrschern als Stadtresidenzen. Ab 1534 war der Platz vollständig gepflastert. 1732 wurde auf der Mitte des Platzes im Auftrag des Stadtrates eine barocker Brunnen aufgestellt. Er stellte die Figur des Neptun dar, der von den Bewohnern auch als Gabeljürgen bezeichnet wurde.

In den folgenden Jahrhunderten haben sich die Häuserzeilen um den Platz mehrfach verändert. Bis heute erhalten geblieben ist nur das neubarocke Gebäude der Stadtverwaltung (ehemaliger Sitz des Oberregierungspräsidiums der Provinz Schlesien), das in den Jahren 1914-1918 errichtet wurde. Die übrigen Häuser wurden im Laufe der Kriegshandlungen im Jahr 1945 zerstört.

1909 wurde der Handel vom Neumarkt in die nahe gelegene Markthalle verlegt. Während des 2. Weltkriegs wurde unter der Decke des Platzes ein geräumiger Luftschutzbunker gebaut. In der Nachkriegszeit funktionierte auf dem Platz der sog. Szaber Plac, ein riesiger Marktplatz. In den 50er und 60er Jahren wurde dann damit begonnen, Wohngebäude zu errichten, die bis heute existieren.